Vorteile von muttimove – Sport in der Schwangerschaft:

  • weniger Müdigkeit, stattdessen mehr Energie und Wohlbefinden
  • mehr Kraft und Ausdauer für den Alltag mit dickem Babybauch
  • weniger schwangerschaftstypische Beschwerden wie z.B. geschwollene Füße, Inkontinenz, Rücken- und Nackenschmerzen
  • weniger gesundheitliche Probleme wie z.B. Schwangerschaftsdiabetes, Thrombose, Bluthochdruck, Verstopfung
  • mehr emotionale Ausgeglichenheit
  • mehr Durchhaltevermögen für die Geburt
  • mehr Körpergefühl für die Geburt und die anschließenden Rückbildungsübungen
  • alle Muskeln, Sehnen und Bänder des Rumpfes bilden sich nach der Entbindung schneller zurück und werden schneller wieder funktionstüchtig
  • nach der Entbindung verläuft die emotionale sowie körperliche Regeneration insgesamt besser
  • insgesamt mehr Energie für die anstrengenden ersten Baby-Monate

Als absolutes Tabu für Sport in der Schwangerschaft gilt:

  • wenn eine fetale Minderversorgung besteht
  • wenn erhöhte Anfälligkeit für frühzeitige Wehen besteht
  • wenn Du stark über- oder stark untergewichtig bist
  • wenn die Mutter oder der Fötus zu wenig Gewicht zunimmt
  • wenn kürzlich erst eine Infektion auskuriert wurde
  • wenn eine vorzeitige Verkürzung des Gebärmutterhalses vorliegt
  • bei chronischer Herz- oder Lungenerkrankung
  • bei Anämie (Blutarmut)
  • bei manchen Bluthochdruck-Erkrankungen
  • bei manchen Schilddrüsen-Erkrankungen
  • bei schlecht eingestellter Diabetes Typ 1

In seltenen Fällen kommt es während des Sports zu gravierenden Auffälligkeiten bzw. Beschwerden bei denen sofort ein Arzt aufgesucht werden muss:

  • bei vaginalen Blutungen
  • bei vaginalem Ausfluss
  • bei frühzeitigen Wehen
  • bei plötzlichen Schmerzen oder Schwellungen in den Gelenken, den Händen oder dem Gesicht
  • bei starken Kopfschmerzen
  • bei Sehstörungen
  • bei plötzlich auftretendem starken Schwindel
  • bei Schwellung, Schmerz oder Rötung in einer Wade
  • bei ungewöhnlich starkem Herzklopfen oder Brustschmerzen
  • bei Schmerzen, Krämpfen oder Muskelkontraktionen im Bereich des Bauches

Bitte besprechen Sie vorab mit Ihrem Frauenarzt, ob bei Ihnen Bedenken gegen Sport in der Schwangerschaft bestehen.

Sollten Sie während des Kurses Beschwerden bekommen, so geben Sie umgehend der Kursleiterin Bescheid.